Methoden und Zeitpunkt der Apfeltransplantation


Um neue Apfelsorten zu erhalten, greifen Gärtner auf eine Operation wie das Pfropfen zurück. Es gibt viele Möglichkeiten, die gewünschte Vielfalt zu kneifen. Die Wahl der Methode hängt von der Jahreszeit und der Erfahrung ab. Die Impfung ist nicht so schwierig, da sie Aufmerksamkeit und Genauigkeit erfordert. Der Erfolg der Veranstaltung hängt in hohem Maße vom richtig ausgewählten Wurzelstock und der Vorbereitung des Sprosses ab.

Apfelbaumpfropfen und warum wird es benötigt

Viele Gärtner haben vom Konzept der Veredelung gehört. Allerdings weiß nicht jeder, was es ist, warum und wie es durchzuführen ist. Eine der beliebtesten Gartenbaukulturen, die häufig gepfropft und neu gepfropft wird, ist der Apfelbaum. In einfachen Worten ist dieses Verfahren die Fusion von zwei Pflanzen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Der Apfelbaum wird seit vielen Jahren vom Menschen kultiviert, um den Geschmack und die Größe der Früchte zu verbessern. Eine solche Situation, in der ein Baum anfällig für Frost, Krankheit und Dürre ist, ist keine Seltenheit.

Wenn wir den wilden Apfelbaum betrachten, ist er viel besser an die Umwelt angepasst. Das Wurzelsystem der Wildnis befindet sich ziemlich tief, was zu einer guten Baumretention, Windbeständigkeit und Stress unter der Ernte beiträgt. Gleichzeitig passt der Geschmack der Früchte eines solchen Apfelbaums nicht zu einer Person. Mit Hilfe der Pfropfung können jedoch die Eigenschaften einer Kultur- und einer Wildpflanze kombiniert werden. Durch eine solche Kreuzung ist es möglich, einen Baum zu erhalten, der schmackhafte Früchte, eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und ein Wurzelsystem aufweist, mit dem Sie Feuchtigkeit und Nahrung aus den Tiefen extrahieren können. All dies ist die Haupt- und Hauptaufgabe.

Das Pfropfen eines Apfelbaums verbessert die Qualität und Größe der Früchte und im Allgemeinen die Widerstandsfähigkeit des Baumes gegen Krankheiten und klimatische Einflüsse

Die Impfung wird jedoch auch verwendet, um die folgenden Ziele zu erreichen:

  • schnell eine Lieblings- oder seltene Sorte multiplizieren;
  • den Beginn der Fruchtbildung beschleunigen;
  • Ersetzen Sie die Sorte eines erwachsenen Apfelbaums.
  • erhöhen Sie die Größe der Frucht;
  • Holen Sie sich mehrere Sorten auf einen Baum;
  • Nehmen Sie Änderungen an der Krone vor, wenn diese asymmetrisch oder einseitig ist.

Wann ist es besser, einen Apfelbaum zu pflanzen?

Impfaktivitäten können tatsächlich zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden. Jede Jahreszeit hat jedoch ihre eigenen Nuancen. Wenn der Eingriff ordnungsgemäß, aber zur falschen Zeit durchgeführt wird, wird der Spross einfach keine Wurzeln schlagen und der Baum kann krank sein oder sogar sterben.

Ein Transplantat ist ein Stiel (Spross), der mit dem Schaft verschmolzen ist. Der Wurzelstock ist der untere Teil des gepfropften Baumes.

Im Frühjahr werden die Pfropfarbeiten zu Beginn des Saftflusses durchgeführt, dh wenn der Baum in Ruhe ist und die Knospen noch nicht aufgewacht sind. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass zu diesem Zeitpunkt die im Baum ablaufenden Prozesse nur darauf abzielen, die Vitalaktivität aufrechtzuerhalten. Wenn die Vegetationsperiode noch nicht begonnen hat, kann der Schnitt einfach keine Wurzeln schlagen. Die Bestimmung des Zeitpunkts der Federtransplantation ist ganz einfach:

  • die Knospen sind kaum geschwollen, aber ihr Wachstum hat noch nicht begonnen;
  • Die Zweige des Baumes haben einen roten Farbton angenommen.
  • unter mechanischer Einwirkung löst sich die Rinde und Kambium verbleibt darauf.

Kambium ist ein grünes Gewebe, das sich unter der Rinde befindet.

Während des Pfropfens des Schnitts ist es notwendig, die kambialen Schichten des Sprosses und des Wurzelstocks zu kombinieren.

Je nach Region und klimatischen Bedingungen erfolgt die Frühjahrstransplantation Ende März oder Anfang April. Zu einem späteren Zeitpunkt wird das gepfropfte Material höchstwahrscheinlich verworfen.

Was die Sommerperiode betrifft, führen die meisten Gärtner derzeit keine derartigen Verfahren durch. Es ist allgemein anerkannt, dass der Spross sehr schlecht Wurzeln schlägt und der Baum selbst nur unter einer solchen Operation leiden kann. Es ist jedoch bei weitem nicht immer möglich, im Frühjahr zu impfen, da möglicherweise einfach nicht genügend Zeit zur Verfügung steht. Wenn Sie sich dem betrachteten Problem ernsthafter nähern, können Sie feststellen, dass das Pfropfen eines Apfelbaums im Sommer möglich ist, jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt:

  • die Früchte beginnen zu gießen;
  • an den Trieben hat sich eine apikale Knospe gebildet;
  • Die Rinde ist ebenso wie im Frühjahr leicht vom Holz zu trennen.
  • Bei jährlichen Trieben wurden die Internodien im oberen Teil reduziert.

Im Sommer ist die beste Impfzeit Ende Juli.

Die Spaltung im Herbst ist nicht für jede Region geeignet. In Gebieten, die durch frühe Fröste gekennzeichnet sind, können alle Arbeiten den Bach runtergehen. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich war, einen Apfelbaum im Frühjahr oder Sommer zu pflanzen, ist es zulässig, ihn im Frühherbst und insbesondere Anfang September durchzuführen. In Regionen mit warmen Wintern und späten Frösten können Arbeiten bis Mitte Oktober durchgeführt werden.

Die Winterimpfung wird in Innenräumen durchgeführt, sodass alle Materialien im Voraus geerntet werden:

  • ein- und zweijährige Wurzelstöcke werden im Spätherbst ausgegraben und in einem frostfreien Raum gelagert;
  • Als Spross werden Stecklinge mit 2–4 Knospen verwendet, die zu Beginn des Winters geerntet werden.

Die Brühe wird 7 Tage vor der Arbeit in die Hitze gebracht und die Stecklinge 2-3 Tage lang. In Bezug auf den Zeitpunkt wird die Wintertransplantation Mitte Dezember durchgeführt, und die gepfropften Sämlinge werden um die zweite Märzhälfte gepflanzt. Das Pflanzenmaterial wird bei einer Temperatur von 0 ... -4 ° C gelagert.

Wie man Stecklinge zubereitet

Bevor Sie mit dem Verfahren fortfahren, müssen Sie wissen, wie Sie Stecklinge für den Spross vorbereiten. Der Baum, von dem der Spross geschnitten werden soll, muss fruchtbar sein und sich durch stabile Früchte auszeichnen. Sie müssen reife einjährige Zweige aus dem südlichen Teil des Baumes auswählen.

Es wird empfohlen, Stecklinge aus der mittleren Schicht der Krone zu schneiden.

Bei der Ernte von Stecklingen werden jährliche Zweige aus dem südlichen Teil der Krone geschnitten

In Bezug auf den Zeitpunkt der Ernte von Stecklingen gehen die Meinungen der Gärtner auseinander. Einige glauben, dass es besser ist, das Verfahren zu Beginn des Winters durchzuführen, andere - am Ende des Winters und im frühen Frühling. Alternativ können die Triebe kurz vor dem Pfropfen geerntet werden. Die Hauptsache ist, dass sie keine blühenden Knospen haben. Der für den Spross am besten geeignete Stiel muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • die Länge sollte 30–40 cm betragen;
  • Der Durchmesser des Triebs sollte 6–7 mm betragen.
  • die Knospen sollten nicht knospen;
  • Internodien sollten nicht kurz sein;
  • Das Schneiden erfolgt am besten an einem jungen Obstbaum, der nicht älter als 10 Jahre ist.

Video: Ernten von Stecklingen von Obstbäumen

Wie man einen Apfelbaum pflanzt

Die betreffende Ernte kann je nach Jahreszeit auf viele Arten gepfropft werden. Daher lohnt es sich, auf jeden von ihnen näher einzugehen.

Brückentransplantation

Ein solches Pfropfen unterscheidet sich von anderen Verfahren darin, dass keine neuen Sorten erzeugt werden sollen. Die Hauptaufgabe dieser Methode besteht darin, einen Baum nach dem einen oder anderen Schaden wiederherzustellen. Sehr oft schädigen Nagetiere, starker Frost oder die Sonne Apfelbäume erheblich. Wenn eine Wunde auftritt, entsteht ein Hindernis für den normalen Saftfluss, der wiederhergestellt werden muss. Es ist zu bedenken, dass dieses Verfahren nicht einfach ist und nicht jeder Gärtner damit fertig wird.

Zum Pfropfen mit einer Brücke eignen sich Apfelbäume mit einem Stammdurchmesser von mindestens 30 mm.

Der betreffende Vorgang sollte zu Beginn des Saftflusses durchgeführt werden. Die Daten können je nach Klimazone variieren. Es lohnt sich, sich auf das folgende Kriterium zu konzentrieren: Wenn sich die Rinde gut trennt, ist es Zeit, mit der Impfung zu beginnen. Aber zuerst müssen Sie alles vorbereiten, was Sie brauchen. Von Werkzeugen und Materialien benötigen Sie:

  • Pfropfmesser;
  • Gartenschere;
  • Umreifungsmaterial;
  • Kitt.

Das Messer ist das Hauptwerkzeug des Gärtners zum Pfropfen.

Stecklinge für Spross sollten 10 cm länger als die Breite des beschädigten Bereichs ausgewählt werden. In der Regel werden Triebe mit einer Dicke von 4–5 mm gewählt. Wenn der Baum stark beschädigt ist, sollten die Stecklinge dicker sein. Für die Brücke können Sie auch Triebe von einem wilden Apfelbaum verwenden. Sie können von Herbst bis Mitte Winter geerntet werden.

Das Pfropfen mit einer Brücke wird verwendet, um den Saftfluss im Falle einer Beschädigung der Rinde wiederherzustellen

Die Überbrückungsimpfung besteht aus den folgenden schrittweisen Maßnahmen:

  1. Wir reinigen den beschädigten Bereich und wischen ihn leicht mit einem feuchten Tuch ab.
  2. Schneiden Sie die Rindenränder mit einem scharfen Messer ab, um Schäden am Holz zu vermeiden.
  3. Wir wählen die erforderliche Anzahl von Stecklingen aus, die von der Art des Schadens abhängt. Für kleine Wunden sind 2–4 Stecklinge erforderlich, für Stämme mit großem Durchmesser 8–10 Stück. Wenn die Stecklinge im Kühlschrank aufbewahrt wurden, werden sie auf Raumtemperatur vorgewärmt.
  4. Wir entfernen die Knospen von den Trieben und schneiden die Kanten schräg.
  5. Auf der Rinde des Baumes, oberhalb und unterhalb des beschädigten Bereichs, treten wir 1 cm vom Rand zurück und machen T-förmige Schnitte.
  6. Die Kanten der Schnitte zu den Falten und fügen Sie die Schnitte in sie: Sie sollten leicht gebogen sein. Dabei ist es wichtig, die Ober- und Unterseite der Stecklinge nicht zu verwechseln. Ordnen Sie die Triebe gleichmäßig im Kreis an.
  7. Decken Sie die Pfropfstelle mit Gartenlack ab und befestigen Sie die Stecklinge mit Klebeband.

Video: Eine Methode zum Pfropfen von Bäumen mit einer Brücke

Rindenpfropfung

Eine der einfacheren Transplantationsmethoden, die Anfängern empfohlen werden kann, ist die Rindentransplantation. Das Verfahren wird während des Saftflusses durchgeführt und wird verwendet, um erwachsene Apfelbäume oder einfach dicke Äste zu pfropfen. In Bezug auf den Zeitpunkt wird eine solche Impfung in der Regel im Mai durchgeführt. Damit die Operation erfolgreich ist, muss zuerst die Vorbereitung durchgeführt werden.

Bereiten Sie zunächst die Brühe vor. Der neu zu pfropfende Ast wird mit einer scharfen Säge in der im Bild gezeigten Reihenfolge abgeschnitten.

Wenn der Schaft einen großen Durchmesser hat, wird er in einer bestimmten Reihenfolge geschnitten.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie dicke Äste abschneiden, um ein Abbrechen zu vermeiden. Dann reinigen sie den Sägeschnitt mit einem scharfen Messer und bereiten den Spross vor. Als Pfropfmaterial wird in der Regel der mittlere Teil des Schneidens verwendet. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die Nieren im oberen Teil nahe beieinander befinden und im unteren Teil schlecht entwickelt sind. Zum Arbeiten benötigen Sie ein Pfropfmesser und einen Gartenkitt.

Das Verfahren besteht aus folgenden Schritten:

  1. Der untere Teil des Sprosses ist schräg geschnitten. Der Schnitt sollte 3-4 cm lang sein und eine flache Oberfläche haben. Auf der gegenüberliegenden Seite des Griffs sollte sich eine Niere befinden. Der zweite Schnitt erfolgt im oberen Teil über der dritten Niere.

    Das Transplantat am Boden ist schräg geschnitten

  2. Am Wurzelstock wird die Rinde auf eine Länge von 3-4 cm geschnitten, der Knochen des Pfropfmessers vom Holz getrennt.
  3. Ein Stiel wird in die resultierende Lücke eingeführt, so dass der schräge Schnitt in den Schnitt der Rinde am Baum geht.

    Die Stecklinge werden so in den Bestand eingeführt, dass der schräge Schnitt in den Schnitt der Rinde am Baum eintritt

  4. Die Rinde wird fest gepresst und mit einem speziellen Film oder Klebeband umwickelt.

    Um die Stecklinge zu fixieren, wird die Pfropfstelle mit Klebeband umwickelt

Die Inokulation mit der betrachteten Methode kann durchgeführt werden, ohne die Rinde zu schneiden. Dazu wird die Rinde vorsichtig mit einem Stift abgetrennt und der vorbereitete Spross eingesetzt. Am Ende des Verfahrens werden die Schmelzstelle, der Kolben des geschnittenen Zweigs und der obere Teil des Schneidens mit Gartenlack beschichtet.

Abhängig von der Dicke des Wurzelstocks kann eine unterschiedliche Anzahl von Stecklingen gepflanzt werden. Auf einem Ast mit einem Durchmesser von 2-3 cm können Sie also einen Stiel, 5-7 cm - zwei, 8-10 cm - drei, pfropfen.

Pfropfen eines Apfelbaums mit einer Pfropfschere

Der Apfelbaum und andere Obstbäume können mit einer Pfropfschere gepfropft werden. Mit diesem Tool können Sie auch bei unzureichender Erfahrung eine qualitativ hochwertige Operation durchführen. Es wird empfohlen, es nicht früher als im April und später zu halten. Das Tool ist recht einfach zu bedienen, sodass jeder damit umgehen kann. Die Arbeiten werden in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Mit einem Gartenschere wird ein Einschnitt in den Bestand gemacht.

    Mit einem Gartenschere wird ein Einschnitt in den Bestand gemacht

  2. Ein Schnitt wird auch am Spross gemacht. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Form der Inzision der Wurzelstockinzision entgegengesetzt ist.

    Die Form der Kerbe am Spross muss dem Wurzelstock entgegengesetzt sein

  3. Die Fugen werden verbunden, wonach das Gelände mit Gartenpech behandelt wird.
  4. Die Impfstelle ist mit Klebeband oder Spezialfolie umwickelt.

    Die Impfstelle wird mit Klebeband oder Spezialfolie umwickelt und ein Beutel wird angelegt, um die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten

Wurzeltransplantation

Es gibt Situationen, in denen es Ihnen gelingt, eine interessante Apfelbaumsorte zu schneiden, aber es gibt nichts, worauf Sie sie pflanzen könnten. In diesem Fall sollten Sie nicht verärgert sein. Die Pfropfung kann an der Wurzel des Baumes erfolgen. Manchmal befinden sich die Wurzeln eines Apfelbaums in geringer Tiefe, und beim Graben einer Stelle befinden sie sich fast an der Oberfläche. Wenn Knospen auf dem Baum erscheinen, können Sie impfen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Eine Wurzel wird einen Meter vom Stamm entfernt eingeschnitten. Dann spülen sie es mit sauberem Wasser ab, wischen es mit einem Tuch ab und reinigen es mit einem scharfen Messer.
  2. Der Schnitt wird von der Rinde mit einem Sattel gepfropft.
  3. Die Pfropfung wird mit Isolierband gebunden und der obere und untere Teil des Schnitts werden mit Gartenlack beschichtet.
  4. Um ein Zerbrechen des Sprosses zu vermeiden, ist er mit Stiften eingezäunt.

Die Rindenveredelung mit einem Sattel unterscheidet sich geringfügig von der üblichen Methode.

Wenn das Verfahren erfolgreich ist, beginnen die Nieren zu wachsen. Im nächsten Jahr können Sie den jungen Apfelbaum trennen und an einen anderen Ort verpflanzen.

Video: Wie man bis zur Wurzel impft

Wurzelkragentransplantation

Um eine Inokulation in den Wurzelkragen durchzuführen, benötigen Sie die folgenden Werkzeuge und Materialien:

  • Gartenschere;
  • scharfes Messer;
  • Stecklinge;
  • Umreifungsmaterial;
  • ein paar saubere Lumpen.

Zum Pfropfen werden Messer, Gartenschere, Klebeband und Stecklinge verwendet.

Von den im Voraus vorbereiteten Stecklingen müssen Sie den Mittelteil abschneiden, sodass der obere Schnitt 2-3 mm über der Knospe liegt. Wild kann als Vorrat verwendet werden. Der Prozess selbst wird wie folgt ausgeführt:

  1. Graben Sie den Boden um die Impfzone herum leicht aus, waschen Sie den Schmutz ab und wischen Sie den Kofferraum mit einem Lappen ab.
  2. Eine Gartenschere wird in Höhe des Wurzelkragens oder knapp darüber in freier Wildbahn abgeschnitten.
  3. Es wird ein Schrägschnitt mit einer Zunge gemacht, bei dem die Basis des Rumpfes zwischen die Fußsohlen gelegt wird.
  4. Machen Sie mit einem Messer mit einer Aufwärtsbewegung am Rumpf einen schrägen Schnitt von etwa 3 cm Länge.
  5. In einem Abstand von 1 cm von der Schnittkante wird ein vertikaler Einschnitt bis zu einer Tiefe von 1 cm vorgenommen.
  6. Im unteren Teil des Schnitts wird der gleiche schräge Schnitt wie am Wurzelstock gemacht, dann wird ein 1 cm tiefer Einschnitt in das Holz gemacht.
  7. Setzen Sie den Stiel in die Brühe ein und wickeln Sie ihn mit einem Umreifungsband ein.

Nierenimpfung

Das Pfropfen eines Apfelbaums mit einer Knospe (Auge) wird auch als Knospen bezeichnet. Das Verfahren wird in der Regel Ende Juli und Anfang August im Sommer durchgeführt. Diese Methode erfordert Stecklinge mit einer Länge von 25 bis 40 cm mit dem Wachstum des laufenden Jahres. Die Triebe sollten mit gesunden Blättern und glatter Rinde verholzt werden. Es ist am besten, das Laub zu entfernen, um die Verdunstung von Feuchtigkeit zu verringern, aber die Blattstiele zu belassen.

Die beste Zeit für die Ernte von Stecklingen ist in den Morgenstunden am Tag der Veredelung.

Die Technologie selbst läuft auf folgende Schritte hinaus:

  1. Laub und Zweige werden in einer Höhe von 15 bis 20 cm über dem Boden aus dem Bestand entfernt.
  2. Der Ort der zukünftigen Impfung und der Stiel, von dem die Niere entnommen wird, werden mit sauberem Wasser gewaschen und mit einem trockenen Tuch abgewischt.
  3. Mit einem Messer wird ein T-förmiger Einschnitt in den Schaft gemacht, der um 2-3 cm nach unten fällt.

    Am Wurzelstock wird ein T-förmiger Rindenschnitt gemacht

  4. Heben Sie die Rinde an der Stelle der resultierenden Kreuzung an den Ecken an.

    Mit einem Messer werden die Rindenränder vom Holz getrennt

  5. Wenn Sie eine Knospe am Griff auswählen, schneiden Sie sie zusammen mit einem 2,5–3 cm langen Teil des Stiels ab. Die Knospe sollte sich in der Mitte des Scutellums befinden.

    Die ausgewählte Knospe am Griff wird zusammen mit einem Teil des Stiels abgeschnitten

  6. Mit Hilfe des Knochens des Pfropfmessers wird die Rinde auf den Wurzelstock zurückgeschoben, so dass der Schild mit der Knospe leicht eintreten kann.
  7. Führen Sie die Niere ganz ein und halten Sie sie am Griff.

    Die Niere wird bis zum Anschlag in den Einschnitt eingeführt

  8. Wenn der Lappen zu groß ist, wird der Überschuss in Höhe des Querschnittes am Wurzelstock abgeschnitten.

    Wenn die Klappe zu groß ist, schneiden Sie den Überschuss mit einem Messer ab

  9. Die Impfstelle wird mit Klebeband umwickelt und die Niere selbst bleibt offen.

    Die Impfstelle ist mit Klebeband oder einer anderen Wicklung umwickelt, wobei die Niere offen bleibt

Diese Methode wird auch als T-Inzisions-Transplantation bezeichnet.

Video: Knospen eines Apfelbaums

Bohren Pfropfen

Es gibt eine etwas ungewöhnliche Art, einen Apfelbaum zu pfropfen - durch Bohren. Die Methode ist nicht so beliebt, aber Sie können sie als Experiment ausprobieren.

Zum Pfropfen durch Bohren muss mit einem Bohrer ein Loch in den gepfropften Griff gebohrt werden

Die Quintessenz besteht darin, ein Loch in den Spross bis zu einer Tiefe von 7 bis 20 mm zu bohren, einen Teil des Holzes vom Vorrat abzuschneiden und dann die Kambialschichten zu kombinieren. Nach dem Eingriff wird das Gelände mit Gartenpech isoliert.

Kronentransplantation

Gärtner haben in der Regel immer den Wunsch, viele verschiedene Obstbäume zu haben. Die Größe des Standortes erlaubt es jedoch manchmal nicht, viele Sämlinge zu pflanzen. In diesem Fall können Sie einen Baum mit mehreren Sorten erstellen, indem Sie ihn in die Krone pfropfen. Wenn zwei Bäume gepflanzt werden, können 3-4 Sorten Apfel oder Birne in die Krone jedes einzelnen gepfropft werden.

Wenn Sie verschiedene Sorten pfropfen, müssen Sie berücksichtigen, dass sie alle dieselbe Reifezeit haben müssen.

Für ein solches Verfahren sind gesunde und starke Bäume geeignet, die ein jährliches Wachstum von Zweigen mit einer Länge von mindestens 25 bis 30 cm aufweisen. Das optimale Alter für die Veredelung beträgt 4 bis 10 Jahre. Die Operation wird am besten im Frühjahr während der Periode des aktiven Saftflusses durchgeführt, d. H. Vor dem Beginn der Blüte. Es läuft auf die folgenden Aktionen hinaus:

  1. Die Stecklinge werden in einer Höhe von 90–120 cm über dem Boden auf gut entwickelte Äste gepfropft, die sich in einem Winkel von 45–60 ° zum Stamm befinden.
  2. Die Äste, die gepfropft werden sollen, werden mit einer Gartensäge geschnitten und treten 30-50 cm vom Stamm zurück. Nach dem Schneiden wird die Oberfläche mit einem Gartenmesser gereinigt.
  3. Jährliche Triebe mit 3-4 Knospen werden als Spross verwendet. So können Sie die ersten Früchte seit 2-3 Jahren sehen.
  4. Der Stiel wird gemäß der ausgewählten Pfropfmethode gespleißt, beispielsweise durch Spalten.
  5. Der Spross wird mit Klebeband oder Folie zusammengebunden und die offenen Wunden mit Gartenlack überzogen.
  6. Am Ende des Verfahrens wird 2 Wochen lang eine Papiertüte auf den Ast gelegt, um ein Austrocknen der Stecklinge zu verhindern.

Video: Pfropfen von Bäumen mit Stecklingen in der Krone

Einen Apfelbaum in einen Seitenschnitt pfropfen

Diese Methode eignet sich für Zweige mit unterschiedlichen Durchmessern. Seine Besonderheit ist die hohe Festigkeit der Wurzelstock- und Sprossfusion. Der Eingriff kann im Winter, Sommer oder Frühling durchgeführt werden. Die optimale Zeit ist der Beginn des Frühlings während der Zeit der Knospenschwellung. Zum Pfropfen werden im Herbst geerntete Stecklinge verwendet. Die Methode besteht aus folgenden Schritten:

  1. Auf dem Schaft befindet sich ein schräger Holzschnitt.

    Vorbereitung des Wurzelstocks für die laterale Inzisionstransplantation

  2. Auf dem Spross werden 2 schräge Schnitte analog zur Pfropfung in den Spalt ausgeführt.

    Bei der Vorbereitung des Sprosses wird der untere Teil auf beiden Seiten schräg geschnitten.

  3. Der Stiel wird in den entstandenen Spalt im Wurzelstock eingeführt, mit Gartenkitt überzogen und eingewickelt.

    Das Transplantat wird in den Schnitt am Wurzelstock eingeführt und mit Umreifungsmaterial umwickelt

Knospende Apfelsämlinge nach der Knip-Baum-Methode

Wenn Sie Setzlinge mit der Knip-Baum-Technologie (blühender Baum) züchten, können Sie Bäume erhalten, die 1-2 Jahre nach dem Pflanzen Früchte tragen, was zu einer schnellen Ertragssteigerung beiträgt. Mit dieser Methode greifen sie auf Sommer- und Frühlingsknospen sowie auf Wintertransplantationen zurück. Das Knip-Baum-System sieht mehrere Stufen vor:

  • im ersten Jahr des Setzlingsanbaus wird ein Bestand gepflanzt und das Knospen durchgeführt;
  • im zweiten Jahr wird ein Einjähriger erwachsen;
  • im dritten Jahr - Einjährige werden in einer Höhe von 70–90 cm abgeschnitten, der Mittelleiter mit kurzen Seitentrieben und stumpfen Abflugwinkeln vom Mittelstamm wird aus der oberen Knospe herausgetrieben, auf der sich die Frucht befindet Knospen werden gelegt.

Video: Veredelung von Sämlingen mit Knip-Baum-Technologie

Veredelung von Apfelbäumen nach dem System von V. Zhelezov

Valery Zhelezov, ein Gärtner mit langjähriger Erfahrung, schlägt vor, 1–2 Jahre alte Sämlinge in Bodennähe (2–5 cm) mit im Herbst geernteten Stecklingen zu pfropfen. So ist es möglich, starke und früh wachsende Bäume zu bekommen. Darüber hinaus wird empfohlen, im Frühjahr zu impfen, wenn der Boden für 2 Schaufelbajonette auftaut. In diesem Fall müssen Sie das folgende Schema einhalten, um den Spross und den Wurzelstock zu kombinieren:

  1. Der Sämling und der gepfropfte Stiel müssen die gleiche Länge und den gleichen Durchmesser haben.
  2. Ruhende Nieren sind für die betrachteten Zwecke ungeeignet.

Mit dieser Methode ist es möglich, die Übereinstimmung des Alters des Sprosses und des Bestandes sicherzustellen.

Schlafende (versteckte) Knospen sind solche, die sich nicht rechtzeitig entwickeln und in der Rinde schwimmen und in einem Ruhezustand bleiben.

Das Wesen der Methode ist wie folgt:

  1. Ein 1-2 Jahre alter Stiel wird aus dem Schnee gegraben.
  2. Inokulieren Sie den Trieb in die Spalte.

    Der Stiel wird nach der Split-Methode auf das Material aufgepfropft

  3. Decken Sie den Sämling mit einer transparenten Plastikflasche mit abgeschnittenem Boden ab.

    Nach dem Pfropfen wird der Sämling mit einer Plastikflasche abgedeckt.

  4. Um zu verhindern, dass die Flasche vom Wind weggeblasen wird, wird eine zusätzliche Ziegelverstärkung vorgenommen.

Video: Pfropfen eines Apfelbaums nach Schelowow

Spalttransplantation

Diese Pfropfmethode ist recht einfach und wird für unerfahrene Hobbygärtner empfohlen. Der Apfelbaum kann das ganze Jahr über in die Spaltung eingepfropft werden, aber die günstigste Zeit wird immer noch als Frühling und Sommer angesehen, und zwar während des aktiven Saftflusses, was zu einem schnellen Überleben beiträgt. Das Wesentliche der Methode ist, dass der Stamm mit einem Pfropfmesser gespalten und der Spross in den resultierenden Riss eingeführt wird. Am Griff im unteren Teil werden vorab zwei Schrägschnitte vorgenommen. Auf einen Ast mit großem Durchmesser können 2 oder mehr Stecklinge gepfropft werden. Die Hauptsache ist, die kambialen Schichten des Sprosses und des Wurzelstocks auf mindestens einer Seite zu kombinieren.

Die Spalttransplantation gilt als eine der einfachsten und wird Anfängern empfohlen.

Wie man einen Impfstoff auf einen Apfelbaum rollt

Gärtner verwenden verschiedene Materialien als Umreifungsmaterial für Impfungen: Klebeband, Polyethylenstreifen, Pfropfband, Schnur. Das beste Material ist jedoch Baumwollgewebe, dessen Stücke mit geschmolzenem Gartenpech imprägniert sind. Eine solche Wicklung passt in die innere Schicht, und außen können alte Bandagen verwendet werden. In Bezug auf Gartenlack ist es am besten, eine Substanz zu verwenden, die Kolophonium enthält.

Viele Menschen verwenden Isolierband, Plastikfolie oder Spezialband als Material für Wickelimpfungen.

Einige Gärtner verwenden Nägel, um die Stecklinge zu reparieren, aber es ist besser, sie nicht zu verwenden, da der Baum zusätzlich beschädigt wird und die Überlebensrate beeinträchtigt wird.

Auf welchen Bäumen kann man einen Apfelbaum pflanzen?

Nachdem Sie sich mit den Pfropfmethoden vertraut gemacht haben, sollten Sie die Kulturen berücksichtigen, auf die der Apfelbaum gepfropft werden kann, was in einigen Fällen durchaus relevant sein kann.

Auf einer Birne

Die allgemeine Pfropfregel lautet wie folgt: Eng verwandte Pflanzen zeichnen sich durch eine gute Verschmelzung aus, dh der Apfelbaum wurzelt besser auf dem Apfelbaum als auf derselben Birne oder anderen Bäumen. Gleichzeitig pfropfen viele Gärtner ziemlich erfolgreich einen Apfelbaum auf eine Birne und auf unterschiedliche Weise (in der Spalte hinter der Rinde).

Video: Pfropfen eines Apfelbaums auf eine Birne

Auf einer Eberesche

Trotz der Tatsache, dass der Apfelbaum nicht immer Wurzeln in der Eberesche schlägt, praktizieren und verbessern viele diese Methode weiter. Und dafür gibt es eine logische Erklärung, denn Eberesche als Aktie hat:

  • Frostbeständigkeit;
  • Unprätentiösität gegenüber dem Boden;
  • Die Qualität der Früchte verschlechtert sich nicht.

Darüber hinaus ist es möglich, eine frühere und reichlichere Ernte zu erzielen, da die Eberesche als schwach wachsender Bestand verwendet wird. Da es Anfang September reift, müssen die Apfelsorten entsprechend ausgewählt werden. Sie können beispielsweise Belfer-Chinese oder Long (Chinese) impfen.

Durch das Pfropfen eines Apfelbaums auf eine Eberesche können Sie die Frostbeständigkeit des Baumes erhöhen, ohne die Qualität der Früchte zu verlieren

Einen Apfelbaum auf eine Pflaume pfropfen

Obwohl allgemein anerkannt ist, dass Kernobst auf Kernobst und Steinobst auf Steinobst gepfropft werden sollte, weisen Experimente auf mögliche Ausnahmen hin. Es gab Fälle, in denen Gärtner aufgrund von Verwirrung einen Apfelbaum auf eine Pflaume pflanzten. Nachdem sie den Fehler entdeckt hatten, waren sie überrascht, dass der Impfstoff Wurzeln schlug und wuchs. Da Apfel und Pflaume zur Familie der Rosaceae gehören, wurzeln solche Spleiße. Die gezielte Verwendung von Pflaumen als Wurzelstock ist jedoch ein zweifelhaftes Ereignis. Tatsache ist, dass die Pflaume im Vergleich zum Apfelbaum eine kurze Lebensdauer hat. Außerdem ist der Apfelspross normalerweise dicker als die Pflaume, was zu einem Bruch an der Pfropfstelle führt. Und es gibt keine Daten zur Ernte. Eine erfolgreiche Veredelung ist daher noch kein Indikator für eine zukünftige Ernte.

Kirsche

Kirsche gehört ebenfalls zur Familie der Rosaceae und es ist ziemlich real, einen Apfelbaum darauf zu pfropfen. Aber wie bei der Pflaume ist die Weiterentwicklung der gepfropften Stecklinge recht problematisch. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kirsche den Impfstoff ablehnt, ist hoch. Wie lange dies dauern wird, ist unbekannt. Höchstwahrscheinlich wird es mit dieser Kombination nicht möglich sein, eine Ernte zu erzielen. Kirschen können Apfelzweigen einfach nicht standhalten. Kirsche ist in dieser Hinsicht noch skurriler als Kirsche.

Weißdorn

Weißdorn als Wurzelstock für einen Apfelbaum ist attraktiv, weil die Pflanze zu klein ist. Die Pfropfung kann mit bis zu 50 cm langen Stecklingen in einer Höhe von 50 bis 60 cm über dem Boden erfolgen, und im Herbst kann ein gut entwickelter Sämling erhalten werden. Dank dieses Spleißens ist es möglich, den Eintritt des Apfelbaums in die Frucht um ein Jahr oder mehr zu beschleunigen. Die Fusion erweist sich als ziemlich stark und ohne Mängel. Eine positive Eigenschaft von Weißdorn ist auch die Tatsache, dass die Pflanze ein Wurzelsystem hat, das sich näher an der Erdoberfläche befindet. Daher kann es zum Pflanzen von Obstbäumen in Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel verwendet werden.

Video: Weißdorntransplantation

Auf irgu

Irga ist als Zwergwurzelstock bekannt, auf den Apfel- und Birnbäume gepfropft werden können. Für ein langfristiges Wachstum ist es am besten, in einer Höhe von 15 bis 20 cm über dem Boden zu impfen. Wenn der Spleiß höher ist, muss berücksichtigt werden, dass die Irga flexible und dünne Zweige hat. Die Kulturen werden sich ungleichmäßig entwickeln. Außerdem müssen Stützen unter die Apfelzweige gelegt werden, um ein Brechen zu vermeiden.

Irga wird als Zwergwurzelstock zum Pfropfen von Apfel und Birne verwendet

Auf Quitte

Ein Apfelbaum kann nur experimentell auf eine Quitte gepfropft werden, da die Wahrscheinlichkeit, dass der Stiel gut wurzelt und Früchte trägt, nicht sehr hoch ist. In den meisten Fällen stirbt der geimpfte Teil nach 3-5 Jahren einfach ab.

Auf einer Birke

Manchmal hört man Informationen über das Pfropfen eines Apfelbaums auf eine Birke. Das Ergebnis einer solchen Überfahrt wird höchstwahrscheinlich negativ sein, obwohl IV Michurin selbst erfolgreich war. In diesem Fall ist zu prüfen, ob eine solche Impfung auch als Experiment erforderlich ist. Immerhin ist Birke ein hoher Baum und es wird sehr schwierig sein, Früchte zu bekommen, wenn überhaupt, die wachsen werden.

Auf Viburnum

Trotz der Tatsache, dass der Viburnum-Bestand dem Apfelbaum Winterhärte verleiht, können die Früchte schrumpfen.

Video: Pfropfen von Apfelstecklingen auf Viburnum

Auf der Espe

Die Spaltung eines Apfelbaums mit Espe, Vogelkirsche und Sanddorn kann nur zu Versuchszwecken durchgeführt werden. Wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen, ist ihre Lebensfähigkeit gering und es besteht keine Notwendigkeit, mit einem Ergebnis zu rechnen.

Merkmale der Impfung in verschiedenen Anbaugebieten

Die Besonderheiten der Veredelung eines Apfelbaums in verschiedenen Regionen werden in der Regel auf den Zeitpunkt der Operation reduziert. Im Süden Russlands ist die Vegetationsperiode also länger als in der Mittelspur. Die Arbeiten können früher beginnen - Anfang März. Das Spleißen im Herbst kann fast bis Anfang November durchgeführt werden.

Im Süden des Landes können Rückfröste für Sprosse aufgrund der höheren Luftfeuchtigkeit viel gefährlicher sein als im Norden.

Die zweite Phase des Saftflusses findet Anfang Juli statt und dauert etwa einen Monat. Es sollte jedoch beachtet und berücksichtigt werden, dass heißes und trockenes Wetter, das dem Süden innewohnt, für Impfverfahren nicht empfohlen wird.

In der Mittelspur werden von Ende April bis Anfang Mai Frühjahrsimpfungen durchgeführt. Wenn die Operation im Sommer durchgeführt wird, ist es besser, sie Ende Juli durchzuführen. Da die Bewegung der Säfte bereits Mitte September aufhört, müssen die Herbstkreuzungsarbeiten rechtzeitig durchgeführt werden.

In Sibirien und im Ural ist in diesen Regionen der Bodenzustand der Maßstab für die Frühjahrstransplantation. Wenn es auf einem Paar Schaufelbajonette ausgegraben werden kann, dient dies als Richtlinie für den Beginn des Saftflusses in der Nähe der Apfelbäume. Sommerimpfungen werden Anfang August durchgeführt. Da der Winter in diesen Regionen früh kommt, wird eine Aufteilung des Herbstes unmöglich. Die Winterzeit für das Verfahren wird jedoch als ideal angesehen.

Nach Durchsicht der Schritt-für-Schritt-Anleitung können sowohl erfahrene als auch Hobbygärtner Apfelbäume impfen. Dank dieses Prozesses ist es möglich, nicht nur seltene Sorten zu erhalten und neue Sorten zu entwickeln, sondern auch Bäume zu behandeln und die Qualität der Früchte anzupassen.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(5 Stimmen, Durchschnitt: 4,4 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Wie man einen Apfelbaum pflanzt

Viele Gärtner stehen vor der Notwendigkeit, einen Apfelbaum zu pflanzen. Heute erfahren Sie, wie Sie dies auch ohne viel Erfahrung tun, wie Sie den richtigen Bestand auswählen, das Sprossmaterial vorbereiten und aufbewahren und wie Sie die Pflanze nach der "Operation" pflegen.

Das Pfropfen ist eine der Hauptmethoden der vegetativen Vermehrung von Obstkulturen

Vorbereitung und Lagerung von Apfelstecklingen

Zum Pfropfen werden Stecklinge verwendet, die im Spätherbst und Frühwinter vor Beginn des Frosts hergestellt wurden. Die Zweige müssen von Obstbäumen geschnitten werden. Ein idealer Stiel ist ein einjähriger Ast, der an der Südseite des Baumes in der mittleren Reihe wächst, 50-60 cm lang, 7-8 mm dick, mit 5-6 entwickelten Knospen. Die geernteten Zweige der Sprossen werden gelagert:

  • Im Schnee
  • im Keller
  • im Kühlschrank.

Wenn die Winter in Ihrer Region frostig und schneereich sind, können Sie die geernteten Stecklinge im Schnee lagern. Dazu wird ein 30–35 cm tiefer Graben gegraben, mit Fichtenbeinen bedeckt, dann werden Stecklinge gelegt und erneut eine Schicht Fichtenbeine aufgetragen. Alles ist mit Erde, Sägemehl oder Stroh bedeckt und von oben mit einer halben Meter Schneeschicht geworfen.

Bei Lagerung in einem Keller fallen die unteren Teile der Stecklinge in feuchten Sand. Es ist wichtig, die Temperatur zwischen -2 ° C und + 2 ° C und die Luftfeuchtigkeit um 65% zu halten. Um den Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen, müssen Sie den Sand in Ihrer Hand drücken. Es sollte feucht sein, aber frei von Wassertropfen.

Der einfachste Weg, die Stecklinge aufzubewahren, besteht darin, sie in den Kühlschrank zu stellen. Es ist notwendig, die Zweigbündel mit einem feuchten Tuch zu umwickeln, sie in einen Beutel oder eine Flasche zu legen und die Temperatur auf +2 ° C einzustellen.

Stecklinge können im Kühlschrank aufbewahrt werden

Gefrorene, gekeimte, ausgetrocknete oder schimmelige Zweige sind nicht zum Pfropfen geeignet, daher lohnt es sich, Stecklinge mit einem Rand vorzubereiten. Sie können auch Zweige verwenden, die im zeitigen Frühjahr geschnitten wurden, bevor der Saftfluss beginnt.

Wir verwenden Kartoffeln für den Transport oder die kurzfristige Lagerung der Stecklinge. Ein Einstich wird in die Kartoffelknolle gemacht, aber nicht durch. In dieses Loch wird ein Griff eingeführt. In dieser Form bleibt unser Spross mehrere Tage perfekt erhalten.

Als Wurzelstock, der für die Ernährung und Vitalität des Baumes verantwortlich ist, nehmen sie lokale Sorten oder Wildtiere, die an die Bedingungen dieser Region angepasst sind.

Zum Zeitpunkt der Impfung sollte der Bestand bereits aufwachen, um den gepfropften Schnitt mit Nahrung zu versorgen, und der Spross sollte noch schlafen. Daher nehmen wir die Stecklinge erst 1-3 Tage vor der Impfung heraus und untersuchen sie. Ein guter Spross sollte fest sein, mit glatter Rinde und hellgrünem Holz im Schnitt.

Um festzustellen, dass die Stecklinge nicht gefroren sind, schneide ich den Zweig darunter und lege ihn ins Wasser. Wenn das Wasser gelb wird, ist der Zweig unbrauchbar. Wenn sich das Wasser nicht verändert hat, können Sie einen Schnitt zum Pfropfen machen.


Herbsttransplantationstechnologien

Die begrenzte Anzahl guter und günstiger Tage für die Überlebensrate von Impfungen beeinflusst die Wahl der Methoden.

Jeder von ihnen hat seine eigenen Vorteile:

  1. Mit einem Auge oszillieren (vom Sommer-Shooting):
    • In den Hintern.
    • Mit einem Auge im Schnitt.
  2. Pflanze mit einem Griff:
    • Für die Rinde.
    • In einen Split (halber Split).
    • Kopulation (einfach und verbessert).

Und was für die Impfung benötigt wird:

  • Das Werkzeug, mit dem Sie arbeiten, ist scharf und sauber: Wischen Sie die Schneidteile des Messers und der Gartenschere mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat ab.

Was fehlt auf dem Bild?

  • Das stimmt, eine Gartensäge und ein Beil.
  • Und auch Stecklinge Bäume (Sämlinge).

Für die Rinde

Pfropfen für die Rinde.

Das Pfropfen von Apfelbäumen für die Rinde ist im Frühherbst am erfolgreichsten.

Hauptbedingungen:

  • Der zu impfende Teil darf nicht älter als 4 Jahre sein.
  • Die Zweige sind mittelgroß bis groß.
  • Verschiedene Größen im Durchmesser des gepfropften Teils (Wurzelstock) und der gepfropften Stecklinge.
  • Die Elastizität der Rinde und ihre leichte Trennung für das vorbereitete Schneiden.

Reihenfolge:

  1. Bereiten Sie das Transplantat für die Transplantation vor:
    • Machen Sie einen schrägen Schnitt von seinem unteren Teil (die Länge des Schnitts beträgt das Dreifache des Durchmessers des Schnitts).
    • Lassen Sie 2-4 Knospen.
  2. Bereiten Sie den zu pfropfenden Apfelbaum vor:
    2.1. Schneiden Sie die gepfropften Zweige ab und reinigen Sie die Schnitte mit einem Messer:

  • Der Abstand zum Kofferraum beträgt 40-80 cm.
  • Wenn Sie vollständig transplantiert haben, lassen Sie 2-3 Hauptzweige übrig, um die Ernährung zu gewährleisten.

2.2. Machen Sie 3-6 cm lange Rindenschnitte entlang des Astes:

  • Die Klinge des Messers erreicht das Holz, schneidet es aber nicht.

2.3. Trennen Sie die Rinde vorsichtig mit einem Messer.

  • Setzen Sie den vorbereiteten Stiel ein.
  • Wickeln Sie die Impfstelle ein.
  • Pfropfen für die Rinde. Schritt-für-Schritt-Anleitung.

    Stecklinge

    1. Wenn Sie Pflanzenmaterial anbauen müssen.
    2. Inokulieren von Wildtieren, bei denen das Knospen keine Wurzeln geschlagen hat.
    3. Veredelung von bewachsenen Wurzelstocksämlingen.
    4. Wachsende Zwergbäume mit Einsatz.
    5. Beschädigte Bäume reparieren.

    Verwenden Sie beim Pfropfen von Stecklingen die zuverlässigsten und effektivsten Methoden.

    In einem Seitenschnitt kann jeder von Ihnen:

    • Junge Zweige in die Krone des Apfelbaums umpflanzen.
    • Bei erfolgloser Nierenimpfung erneut wild impfen.

    Wenn Sie impfen Stecklinge mit dem gleichen Durchmesser wie das Lager - Sie können nicht ohne Kopulation auskommen (zuverlässiger als verbesserte Kopulation).

    • Mit dieser Methode erzielen Sie gute Ergebnisse bei der Wintertransplantation von Zweigen im Alter von 1 bis 2 Jahren.

    Inokulation von Zweigen

    In welchen Situationen werden Sie dies tun:

    • Sie wollten die Sorte erheblich verändern, indem Sie einige gute Sorten hinzufügen, die Ihnen gefallen haben.
    • Und Michurin-Enthusiasten schaffen daraus einen ganzen Garten mit zahlreichen Sorten aus einem Apfelbaum.

    Denken Sie jedoch daran:

    • Sie können je nach Durchmesser 2-4 Impfungen auf einen Zweig beimpfen.
    • Pfropfen Sie die Zweige nicht gleichzeitig, sondern in 2-3 Jahren.
    • Pflanzen Sie keine Zweige, die vertikal wachsen (weniger als 30 Grad).
    • Sowie erkrankte Zweige.
    Falsche Asttransplantation.

    Bekannte Methoden:

    • In die Spalte.
    • Für die Rinde.

    Niere (Auge)

    Sie können im Herbst einen Apfelbaum mit einer Niere (in der Sprache der Gärtner - ein Auge) pfropfen von Ende August bis Mitte September. Und noch länger im Süden.

    Als Referenz:

    • Dies ist eine Pfropfmethode, die für Gärtner von Frühling bis Herbst geeignet ist.
    • Aber im Herbst müssen Sie nicht einmal Zeit damit verbringen, Stecklinge zu ernten - alles ist zur Hand.
    • Und Sie brauchen nicht viele Stecklinge.

    Und Sie können jede der Methoden nach eigenem Ermessen anwenden:

    1. In den Hintern mit einer Klappe. Es ist akzeptabler, wenn sich die Rinde aus verschiedenen Gründen nicht gut trennt.
    2. Im Schnitt. Führen Sie es als den Buchstaben T aus.

    Reihenfolge:

    1. Bereiten Sie die Brühe vor (gepfropfter Zweig oder Sämling):
      • Gießen Sie den Apfelbaum in 1 bis 2 Wochen großzügig.
      • Wählen Sie eine Stelle auf dem Ast zum Pfropfen aus und reinigen Sie sie von Staub und Schmutz: Abstand - 5-8 cm über dem Boden für Samen und 12-15 cm für klonale Wurzelstöcke.
      • Machen Sie mit einem Messer einen T-Schnitt in die Rinde: Entlang 2-3 cm. Über - 1,5 cm.
      • Hebeln Sie die Rinde auf beiden Seiten mit einem Messer ab und falten Sie die Kanten zurück.
    2. Bereiten Sie einen gepfropften Schild mit einer Knospe vor - dies ist eine Sommerknospe aus einem jährlichen Steckling: Gärtner nennen ihn ruhend, weil er im Frühjahr zu wachsen beginnt.
      • Mit Holz schneiden und auf die Größe des Wurzelstocks zuschneiden.
      • Schneiden Sie in einer Bewegung, um den Schnitt glatt und frei von Zacken zu halten.
    3. Führen Sie den Lappen vorsichtig in den Einschnitt ein und drücken Sie ihn nach unten: Wenn der Lappen schmal ausgeschnitten wurde, richten Sie eine der Kanten am Kambium des Astes aus.
    4. Das Guckloch schaut nach oben und in der Mitte des Schnitts (wie auf dem Foto).
    5. Wickelfilm herstellen: Nur im Frühjahr entfernen.

    • Im Herbst raten Experten davon ab, die Niere einzuwickeln.
    • Pfropfen Sie zwei Knospen gleichzeitig (von verschiedenen Seiten).
    • Überprüfen Sie die Überlebensrate der Niere nach 10-15 Tagen.
    • Wenn Sie im Frühjahr einen Ast beschneiden, können Sie einen kleinen Dorn für ein Strumpfband eines neuen Triebs hinterlassen: Er wird im Sommer entfernt.

    Fasstransplantation

    Mit Worten, wir sind alle Asse und Geeks. Wir wissen, wie man die Krone eines Apfelbaums schneidet und formt.

    Und wenn der Apfelbaum zu wachsen beginnt, bemerken wir:

    • Dieser Zweig ist schwach.
    • Dieser ging nicht ganz richtig.
    • Und hier ist sie nicht aus verschiedenen Gründen.

    Verwenden Sie ein Transplantat im Stamm hinter der Rinde, um diese Fehler zu beseitigen.

    1. Staub und Schmutz entfernen.
    2. Schneiden Sie die Rinde als T oder als umgekehrtes L.
    3. Bereiten Sie den Stiel vor:
      • Machen Sie unten einen schrägen Schnitt.
      • Lassen Sie 2-4 Knospen am Griff.
    4. Setzen Sie den Stiel in den Schnitt ein.
    5. Wickeln Sie das Transplantat fest ein.
    6. Decken Sie das Transplantat mit Gartenlack ab.
    7. Sie können eine schräge Seitentransplantation verwenden:
      • Tun Sie dies auf den Zweigen verkehrt herum L Schrägschnitt.

    • Verwenden Sie zum Pfropfen dünne Stecklinge.
    • Verwenden Sie dünne Nägel, um den Schnitt fest am Stamm zu befestigen.
    Pfropfen mit einem Ast für die Rinde.

    Ist es zu Hause möglich?

    Wir erinnern ständig daran über den Zeitpunkt für Impfungen... Der Herbst kann wetterbedingt wählerisch sein. Und die Kälte kann früher kommen, als Sie erwartet haben.

    deshalb Immer mehr Hobbygärtner nutzen Räume für Impfungen (Spezialisten sind das ganze Jahr über mit Impfungen beschäftigt).

    Und sie profitieren in vielerlei Hinsicht:

    • Keine heiße Sonne.
    • Nicht unbedingt früh am Morgen.
    • Hab keine Angst vor Regen.

    Und noch mehr, wenn Sie einjährige Sämlinge gezüchtet haben.

    Wir haben den Tag und die Uhrzeit für die Impfung gewählt:

    1. Grabe die richtige Anzahl von Sämlingen aus.
    2. Holen Sie sich den Impfstoff, den Sie brauchen.
      Bevorzugt werden Methoden:

    • Knospung.
    • In die Spalte.
    • Verbesserte Kopulation.
  • Pflanzen Sie den gepfropften Sämling in vorbereitete Behälter (Töpfe, geschnittene Plastikflaschen).
  • Lagern Sie sie bis zum Frühjahr an einem dunklen, stabilen und trockenen Ort:
    • Keller.
    • Keller.
  • Leistungen:

    • Zusätzliche Wurzeln keimen am Sämling.
    • Solche Sämlinge wurzeln besser und beginnen im Frühjahr mit dem Pfropfen zusammenzuwachsen.

    Moosapplikation

    In Bezug auf den Apfelbaum bedeutete der Ausdruck Moos und Flechte für mich, dass es notwendig war, irgendwie mit ihnen umzugehen. Und hier Sphagnummoos es stellt sich heraus - das Wertvollste für diejenigen, die seltene Orchideen lieben und sich mit dem Anbau beschäftigen. Er ist es, der die feuchte Aura in der Orchideenwohnung erzeugt.

    Auch im Garten und Gemüsegarten. Zum Wurzeln von Stecklingen gehackte sphagnum stiele in den boden rühren.

    Versuchen Sie, Sphagnummoos in Töpfe mit gepfropften Sämlingen zu geben:

    • Warnungen vor Austrocknung des Bodens.
    • Gute Wurzelbildung.
    • Bessere Haftung des Impfstoffs.

    Durch Knospungsmethode

    Eine der Methoden (Inokulation mit einem Auge in der Inzision) haben wir oben diskutiert.

    Aber da sind Situationen, in denen sich die Rinde auf gekochten Zweigen nicht gut trennt (sowohl die Zeit als auch die Eigenschaften der Sorte).

    Auf diese Weise können Sie Knospe im Hintern:

    1. Bereiten Sie den Schild vor, indem Sie die Knospe vom vorbereiteten Schnitt abschneiden: Seine Länge beträgt 2-4 cm und seine Breite 1-1,5 cm.
    2. Bereiten Sie den zu pfropfenden Ast vor (Sämling): Schneiden Sie die Rinde an den Internodien ab:
      • Sowie die Größe des vorbereiteten Schildes.
      • Lassen Sie eine kleine Tasche (die Größe beträgt ein Drittel des Schnitts).
    3. Führen Sie die Klappe am Schnitt in die Tasche ein (oder befestigen Sie sie).
    4. Wickeln Sie die Impfung mit Folie ein (wickeln Sie die Niere nicht ein).
    Den Apfelbaum in den Hintern stoßen.

    In Spaltung oder Halbspaltung

    Herbst (September-Oktober) Bei der Spaltungsmethode in Innenräumen impfen (und erhitzen). Nach der Impfung einige Zeit bei einer Temperatur von 3-5 Grad und dann noch weniger lagern. Und bis zum Frühjahr.

    Eigenschaften:

    • Das Alter der gepfropften Zweige spielt keine Rolle.
    • Der Durchmesser der gepfropften Zweige kann viel größer sein als der der gepfropften Stecklinge.
    • Oft verwenden sie einen Schnitt auf einem Baumstumpf und pflanzen 4 Stecklinge gleichzeitig.

    Eure Aktionen:

      Bereiten Sie den gepfropften Ast (Stamm) vor:
      1.1. Schneiden Sie einen Ast in einem Abstand von 15 bis 20 cm vom Boden oder Stamm ab (sägen Sie ihn ab).
      1.2. Teilen Sie den Ast (Stamm) in der Mitte bis zu einer Tiefe von 4-8 cm:

    • Je dünner der Ast, desto flacher die Tiefe.
    • Mach es mit einem Pfropfmesser, Beil
    • Verwenden Sie einen Keil (dies könnte ein einfacher Schraubendreher sein)

    1.3. Wenn Sie in einen halben Spalt pfropfen, teilen Sie den Ast nicht in der Mitte, sondern verschieben Sie ihn leicht zum Rand.

  • Bereiten Sie den Stiel vor:
    • Machen Sie auf beiden Seiten schräge Schnitte - Sie erhalten einen Keil von 3-5 cm:
  • Lassen Sie 3-5 Knospen auf dem Schnitt.
  • Setzen Sie den Griff ein.
  • Mit Plastik oder Tuch fest umwickeln, um den Griff stabil zu halten und sich bei Berührung nicht zu bewegen.
  • Mit Gartenlack bestreichen:
    • Lassen Sie oben oder an den Seiten keine Spalten.
    • Vergessen Sie nicht den oberen Schnitt des gepfropften Schnitts.
  • Pflanzen Sie 2-4 Stecklinge (abhängig von der Größe des Wurzelstockzweigs):
    • Behalten Sie nach 2-3 Jahren die beste (in Bezug auf Qualität und Lage).
    • Den Rest vorsichtig abschneiden.
    • Machen Sie den Split nicht länger als nötig.
    • Beobachten Sie die Ausrichtung der Kambialschichten der Teilnehmer am Impfstoff.

    Sehen Sie sich das Video an, wie Sie einen Apfelbaum in einem Split pflanzen:


    Schau das Video: Große Apfelernte - #einmachathon2017


    Vorherige Artikel

    Pilea: bescheidener Charme

    Nächster Artikel

    Kantenschneider